Pythagoras Höhle

Heute ging es auf die Spuren des bekannten Mathematikers Pythagoras.

 

Die Geschichte des Pythagoras findet ihr auf Wikipedia: LINK

Wir hatten uns im Vorfeld schon etwas über die Wanderung zu der Höhle informiert und waren sogar skeptisch, ob wir die Wanderung bei über 30 Grad Außentemperatur überhaupt antreten sollten. Einige Blogbeiträge schilderten sehr schlechte Anfahrtsmöglichkeiten bzw schlechte Strassenverhältnisse, sodass viele ihr Fahrzeug schon einige Kilometer vor der eigentlichen Wanderung stehen lassen mussten.

Die Höhle befindet sich nur einige Kilmeter von Marathokambos entfernt und ist mittlerweile sehr gut mit dem Auto befahrbar. Entgegen älterer Blogbeiträge ist die Zufahrt von Marathokambos komplett asphaltiert und auch mit einem Kleinwagen befahrbar.
Es gibt eine gut asphaltierte Straßen quasi bis direkt vor die Höhle. Eigentlich hatten wir uns auf eine Wanderung eingestellt und mussten letzten Endes nur noch einige Höhenmeter zur Höhle zurücklegen.
Das Auto parkten wir direkt an dem kleinen Café und machten uns ohne Umweg auf zur Höhle.

 

Der Aufstieg

Wieder waren wir überrascht von der Anzahl der Insekten und vor allem auch deren Artenvielfalt.
Aber insgesamt war der Weg zwar steil, aber kurz und für jeden „normalen“ Wanderer machbar.

An der Höhle angekommen befindet sich noch eine kleine Kapelle und auf hinteren Seite noch ein zugänglicher Höhleneingang mit diversen Achtung schildern.
Ohne Taschenlampe wollten wir den Abstieg nicht wagen und so begnügten wir uns mit der eigentlichen Höhle.

Der Rückweg nach Psili Ammos, unser zweites Ziel an diesem Tag, gestaltete sich schon etwas schwieriger.
Diese Straße nach Süden ist an einigen Stellen kaum befahrbar und brachten unseren kleinen Mietwagen an seine Grenzen. Wir mussten sogar aussteigen und einige Steine beiseite räumen, sonst hätte es der kleinenSuzuki nicht ohne Schäden überstanden.
Es war eine holprige Fahrt.
Auf halbem Weg zum Strand mussten wir nochmal kurz anhalten und konnten zusehen, wie sich eine kleine süße Katze gerade eine Schlange gefangen und an den Straßenrand gezerrt hatte.
Sowas bekommt man als Städter natürlich nur sehr selten zu sehen.

Den Rest des Tages genossen wir die Sonne am Sandstrand Psili Ammos.
Im gestrigen Beitrag haben wir dazu schon einiges geschrieben, was ihr HIER nachlesen könnt.

 

 

Die Berichte der anderen Tage findet ihr HIER

 

Unser Video zum Samos Urlaub

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.